Ausgangslage

Autobahnen und Flughäfen sind heutzutage extremen Verkehrslasten ausgesetzt. Dies hat zur Folge, dass immer mehr Verkehrsflächen instandgesetzt werden müssen. Um Sperrzeiten der Verkehrsflächen möglichst gering zu halten, müssen entsprechende Instandsetzungsverfahren gewählt werden. Es wurde bereits der Schnellbeton Concretum® Q-FLASH 2/20 auf diversen Flughäfen und Autobahnen eingesetzt, jedoch war die Einbauleistung durch das manuelle Einbauverfahren beschränkt. Daher stand die Erprobung und Bestätigung maschineller Einbauverfahren im Mittelpunkt des Interesses.

Lösungskonzept

Der Tank- und Rastplatz auf der A71 bei Sömmerda musste im Sommer 2015 möglichst rasch erstellt werden. Aufgrund der grosszügigen Platzverhältnisse und des Betonwerks in unmittelbarer Nähe, bot es sich an, die LKW-Spur mit einem Betonfertiger und dem Schnellbeton Concretum® Q-FLASH 2/20 einzubauen. Der Einbau wurde als Demonstration der neuen Technologie genutzt, zu dem Bauherren und ihre Vertreter von diversen Flughäfen und Verbänden in Deutschland und der Schweiz eingeladen wurden. Es wurde gezeigt, dass es problemlos möglich ist, eine Fahrbahn mit Schnellbeton mit Hilfe eines Fertigers einzubauen und bereits 2 Stunden später die Fugen zu schneiden und die Fahrbahn voll zu belasten. Das Projekt hat gezeigt, dass das maschinelle Einbauverfahren von Schnellbeton auch auf grossen, zeitkritischen Verkehrsflächen wie Autobahnen und Flugpisten problemlos einsetzbar ist.

Fakten

Produkt:
Concretum® Q-FLASH 2/20

Projektdauer:
Juli 2015

Bauherr:
DEGES

Bauunternehmer:
STRABAG Grossprojekte GmbH

Betonproduzent:
STRABAG Grossprojekte GmbH

CM772_A71_Bild01

CM772_A71_Bild01