Manueller Plattenersatz mit Schnellbeton:

Der Schnellbeton Concretum® Q-FLASH 2/20 wird inzwischen häufig mit dem Gleitschalungsfertiger eingebaut. Der Einbau kann aber ebenso manuell erfolgen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die zu ersetzenden Betonplatten nicht direkt aneinander liegen, die Geometrie anspruchsvoll ist, oder ein Komplettersatz einer Strecke mit dem Gleitschalungsfertiger sich nicht lohnt.
Der Beton kann ideal an die Bedürfnisse der Baustelle angepasst werden. Konsistenz und Offenzeit (Verarbeitungszeit) sind variabel. So können die projektspezifischen Anforderungen berücksichtigt werden (Transportdistanzen, Einbauzeiten, Umgebungsbedingungen und Einbauverfahren). Üblicherweise wird der Beton in der Einbaustelle verdichtet und mit der Rüttelbohle oder der Abziehwalze abgezogen. Ebenso wie beim Einbau mit dem Gleitschalungsfertiger können auch bei einem manuellen Einbau Besenstrich oder Waschbetonoberfläche hergestellt werden.

Dies ermöglicht die Erneuerung von Einzelplatten auf Autobahnen und Flughäfen in Nachtetappen ohne Einschränkungen des Betriebs.
Desweiteren können jegliche Verkehrsflächen aus Beton (feste Fahrbahnen im Gleisbau, Brücken, Logistikflächen, Kreisverkehre, etc.) manuell erneuert werden.

Das manuelle Einbauverfahren zeichnet sich vor allem durch seine hohe Flexibilität aus und wird insbesondere bei Anschlussarbeiten angewendet.

Bauprogramm_Q-FLASH_handeinbau-01